apabiz

Das antifaschistische pressearchiv und bildungszentrum berlin e.V. (apabiz) betreibt das umfangreichste öffentlich zugängliche Facharchiv zur extremen Rechten nach 1945. Im Rahmen des Forschungsprojekts wird das apabiz durch Vergabe eines Werkvertrags dabei unterstützt, wichtige Archivbestände zu erschließen, die bisher nur oberflächlich verzeichnet werden konnten oder wegen des schlechten Zustands des Materials derzeit nicht öffentlich zugänglich sind.
Bei der archivischen Erschließung geht es in erster Linie um einen für das Projekt besonders bedeutsamen Archivbestand, den Prof. Dr. Richard Stöss (FU Berlin) seit den 1970er-Jahren aufgebaut hat und der 2008 vom apabiz übernommen wurde. Der Bestand enthält eine Sammlung einmaliger Dokumente aus der Zeit zwischen 1950 und 1990, deckt Parteien und andere Organisationen ab und schließt auch Unterlagen aus dem Umfeld von Personen wie Manfred Roeder, Gerhard Frey und Otto Strasser mit ein. Ebenfalls für die Forschung nutzbar gemacht werden soll der Nachlass des ersten NPD-Bundesvorsitzenden Friedrich-Georg Thielen, der inzwischen im apabiz aufbewahrt wird.
Zudem ist beabsichtigt, in enger Kooperation mit dem apabiz und anderen Sammlungen eine Übersicht zu Sammlungsbeständen zur Geschichte der extremen Rechten zu erstellen, um weitere diesbezügliche Forschungen zu fördern. Darüber hinaus bietet die Kooperation Möglichkeiten, Forschungsergebnisse des Projekts einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln, da das apabiz selbst in der Bildungsarbeit aktiv ist.

Kontakt:

apabiz e.V.
Lausitzerstr. 10
10999 Berlin

Telefon: +49 (030) 611 62 49
E-Mail: mail@apabiz.de

https://www.apabiz.de/